BACH-coverfron-sRGB.jpg

FRANKFURTER ALLGEMEINE ZEITHUNG (Germany)Die Blockflöte kann auch sauber klingen

Frankfurter Allgemeine Zeitung, 07.08.2010, Nr. 181, S. 35


Seitenüberschrift: Schallplatten und Phono
Ressort: Schallplatten und Phono

Die Blockflöte kann auch sauber klingen

Es ist alles eine Frage der Atemtechnik: Neue und wiederentdeckte Konzerte mit Michala Petri und Michael Schneider.

Haben nicht längst die beiden besten Blockflötisten der älteren Generation, Michala Petri und Michael Schneider, schlagend bewiesen, dass eine exakt angepeilte Tonhöhe kein Verzicht auf Ausdruck ist? Präzise Artikulation und eine saubere Intonation sind beim Spiel auf der Blockflöte nicht nur möglich, sie sind elementar. Letztlich handelt es sich nur um bewusste Atemkontrolle! Auch, zum Beispiel, der junge Schweizer Blockflötist Maurice Steger (letzte Veröffentlichung: ein Corelli-Album mit The English Consort bei harmonia mundi) spielt lupenrein sauber und zugleich hinreißend authentisch.

Michala Petri hat längst daheim in Dänemark ihr eigenes Label gegründet, wo ihr keine A&R-Manager der Major Labels mehr ins Repertoire hineinreden. Sie spielt nur noch das, wofür sie sich selbst interessiert. Auf diese Weise kommen herrliche Überraschungsalben zustande. Petris neuestes stellt vier brillante zeitgenössische Konzertstücke aus China vor, bei denen die Blockflöte ihre Verwandtschaft mit der Bambusflöte unter Beweis stellen muss. Da wird dann, höchst kunstvoll, doch, etwa in "The Ancient Chinese Beauty" von Chen Yi, heftig vibriert und die Flatterzunge eingesetzt, werden Unschärfen zu Stilmitteln und die Töne in klagenden Glissandofiguren schräg angeschliffen. Komponisten wie Chen Yi oder Bright Cheng gehörten zur ersten Studenten-Generation, die nach der Kulturrevolution am Pekinger Konservatorium anfingen; sie waren Mitglieder der legendären "Klasse von 1978", die ihren ganz eigenen, vitalen Weg fand zwischen westlicher Avantgarde und chinesischer Tradition. Es swingt in diesen Stücken, die erfrischend originell sind, malerisch musikantisch, zuweilen sogar frech und witzig. Der Schwierigkeitsgrad für das Soloinstrument ist sagenhaft, wunderbar die Vielfalt der Farben und Forme(l)n, die die Blockflöte hier bieten muss.

"East meets West". Chinesische Blockflötenkonzerte von Bright Sheng, Tang Jianping, Chen Yi und Ma Shui-long. Michala Petri, Copenhagen Philharmonic, Lan Shui. OUR recordings 6.220603 (Naxos)

© 2023 by OUR Recordings