BACH-coverfron-sRGB.jpg

Pizzicato Magazine, meisterhaft gespielt von der Solistin, brilliant begleitet von der exzellenten Kremerata Baltika.

August 7, 2008

Remy Franck, Pizzicato

Michala Petri debütiert als Konzertsolistin Anfang 1969 im Konzertsaal des Kopenhagen Tivoli. Dorthin kehrte die dänische Blockflötistin zurück für ihr Konzert zum eigenen 50.Geburtstag. Es beginnt mit einer sonnig-beschwingten Interpretation von Albinonis d-Moll-Konzert und zeigt dann gleich, dass Michala Petri die ganze Musik beherrscht, von Barock bis zum Zeitgenössischen: sie spielt das dreisätzige Stück "Ancient Chinese beauty" von Chen Yi mit packender Intensität. Und so wechselt das Programm von gestern zu heute und zurück, wunderbar inspiriert dargeboten, meisterhaft gespielt von der Solistin, brilliant begleitet von der exzellenten Kremerata Baltika. Der Hörgenuss wird leider immer wieder durch Saalgeräusche gestört. Die Aufnahme is hallig und zielt auf Klangbrillianz. Remy Franck 08 August 2008