BACH-coverfron-sRGB.jpg

Music Magazine Klassik Heute, Germany- Wertung: 10 / 10 / 10 "CD of the week!!

March 2, 2012

Heinz Braun 14.03.2012

Kennen Sie das? Sie hören nicht einmal zwanzig Sekunden einer neuen CD und sind schon vollends gebannt vom überwältigenden Klang und einer Musik, die mit Macht den Hörer in ihr eigenes Universum entführt – Liebe auf’s erste Hören sozusagen!
Ich finde kaum Worte, die geeignet wären, den Zauber zu beschreiben, der von dieser brillanten und poetischen, so noch nie gehörten Musik für Chor und Blockflöte ausgeht, die von vier skandinavischen Komponisten für Michala Petri komponiert wurde. Glückliche Komponisten! Idealere Interpreten als Petri und das ebenso phänomenale Danish National Vocal Ensemble unter Stephen Layton kann man sich nicht vorstellen. Sie meistern ihre teils aberwitzig virtuosen Partien mit einer Professionalität und einem hörbar emotionalen Engagement, das seinesgleichen sucht.
Michala Petri und Lars Hannibal von OUR Recordings haben offenbar ein untrügliches Gespür für Qualität und Originalität. Davon zeugen nicht allein die vielen, von der internationalen Kritik hoch gelobten Aufnahmen und innovativen Programme des noch relativ jungen Labels, auch die vier nordischen Komponisten dieser CD hat man mit Bedacht gewählt. Jedes Werk steht für eine eigenständige Künstlerpersönlichkeit, einen individuellen Stil.
Das mit fast einer halben Stunde Spieldauer längste Werk eröffnet das Programm: The Nightingale (nach Hans Christian Andersen) des lettischen Komponisten Ugis Praulins. Das 2010 für Petri geschriebene Stück beginnt in mystischer Atmosphäre, um sich nach und nach zu strahlendem Glanz emporzuschwingen. Meisterhaft verbindet Praulins in seinen konzertanten Tableaus Einflüsse aus Folk, Pop, Mittelalter und Renaissance mit klassischer Moderne und Anklängen an die große Chor- und Volksliedtradition seiner Heimat zu einem musikalischen Amalgam, das mit seiner hochoriginellen Klangsprache und zauberhaften Blockflötensoli sofort für sich einnimmt.
Daniel Börtz, einer der angesehensten schwedischen Komponisten der Gegenwart, hatte 2002 bereits ein Blockflötenkonzert für Michala Petri komponiert („Pipes and Bells“, zu hören auf der Grammy-nominierten CD Movements – OUR Recordings), als er sich nur wenige Jahre später anlässlich der Dreihundertjahrfeier des Geburtstages des großen schwedischen Naturforschers Carl von Linné erneut mit der Blockflöte beschäftigte: Herb, kühn und dramatisch, auf ganz eigene Art expressiv, gibt sich seine Nemesis divina (nach Texten von Linnés) – kraftvolle, reife Musik. Sunleif Rasmussen, der erste „akademisch“ ausgebildete Komponist von den im Staatenverbund mit Dänemark weitgehend autonomen Färöer-Inseln im Nord-Atlantik, überzeugt in One mit einer intimen, eher kammermusikalischen Faktur. In der Riege skandinavischer Komponisten darf natürlich Dänemark nicht fehlen, hier vertreten durch den 1968 geborenen Peter Bruun, der für Petri Two Scenes with Skylark auf Texte des victorianischen Dichters und Priesters Gerard Manley Hopkins verfasste, deren Chortextur traditionelle und sonoristische Elemente mischt.
Zum Standard bei OUR Recordings gehört neben der selbstverständlich audiophilen Aufnahmequalität die liebevolle Ausstattung des Beihefts mit kompletten Gesangstexten, Fotos und biographischen Abrissen der Komponisten und Künstler sowie ausgezeichneten, hilfreichen Werkeinführungen.
Eine der stimmigsten, zutiefst berührenden und gleichzeitig neuartigsten Blockflöten-Aufnahmen der letzten Jahre!

Heinz Braun 14.03.2012
English Translation of review from Klassik Heute


"I’m sure it’s happened to you, too! You put on a new CD, and in less than twenty seconds you are completely blown away by the overwhelming sound and music, and suddenly you are transported to a separate universe. Love at first hearing, so to speak!
I find no words that are adequate to describe the magic that emanates from this brilliant and poetic disc, a recording featuring only music for choir and recorder, composed by four Scandinavian composers for Michala Petri. Lucky composers! One cannot imagine a more ideal pair of interpreters than Petri and the phenomenal Danish National Vocal Ensemble under the direction of Stephen Layton. They execute their sometimes ludicrously virtuosic parts with a professionalism and palpable emotional commitment that is second to none.
Michala Petri and Lars Hannibal (the founders and owners of OUR Recordings) seem to have an unerring sense of quality and originality. This is evident not only from the international acclaim of their previous releases, but is especially apparent from the care with which the four Nordic composers were selected for the current CD. Each work represents a distinct artistic personality, and individual style.
At nearly half an hour playing time, the disc opens with The Nightingale (after Hans Christian Andersen) by the Latvian composer Ugis Praulins. Written in 2010 for Petri, the work begins with a mystical atmosphere, before gradually soaring to a radiant climax.. Masterfully, Praulins combines influences from folk, pop, medieval and renaissance of classical modernism as well as echoes of the great choral and folk song tradition of his homeland, into a musical amalgam, which, with its highly original musical language and enchanting flute solos immediately enchants the listener.
Daniel Börtz, one of the most renowned Swedish composers of our time, had previously in 2002 composed a concerto for Michala Petri ("Pipes and Bells," heard on the Grammy-nominated CD Movements - OUR Recordings). He would once again turn to the recorder (and Ms. Petri) a few years later when he was commissioned to write a work for the tercentenary of the birth of the great Swedish naturalist Carl von Linne. Tart, bold and dramatic, expressive in its own way, his nemesis divina (on texts by Linnaeus) – is a powerful, mature composition. Sunleif Rasmussen, the first "academically" trained composer from the Faroe Islands in the North Atlantic, scores his setting “I” with an intimate, more chamber music-like texture. Any program representing the lineage of Scandinavian composers must of course include Denmark, represented here by the 1968-born Peter Bruun, whose Two Scenes with Skylark (on texts of the Victorian poet and priest Gerard Manley Hopkins), combines traditional choral with more adventurous sonorities.
As we have come to expect, OUR Recordings audiophile-quality recording is lovingly complimented by a booklet containing the complete song texts, photos and biographical sketches of composers and artists as well as excellent, helpful introductions. One of the most atmospheric, deeply moving and at the same time most novel recorder recordings of recent years!"